Wilhelm-Morgner-Biografie
Wilhelm-Morgner-Preis
Morgnerpreisträger
Stipendium
Kontakt
 

Stadt Soest Sparkasse Soest Kloster Paradiese

Logo Wilhelm-Morgner-Preis

Wilhelm-Morgner-Preisträger 
2010 Annedore Dietze
2007 Giebe, Hubertus
1995 Sieben, Volker
1991 Meier, Jürgen   <Jurypreis>
1991 Nießing, Marion <Besucherpreis>
1987 Rusche, Karl-Heinz <Jurypreis>
1987 Wilpers, Gabriele <Besucherpreis>
1981 Troschke, Wolfgang <Jurypreis>
1981  Martini, Gerhard <Besucherpreis>
1977 Reuter, Hans Peter <Jurypreis>
1977 Schwarz-Kleegraf, Gisela <Besucherpreis>
1973 Meyer, Jobst <Jurypreis>
1973  Päsler, Diethelm <Besucherpreis>
1969 Weh, Renate
1967 Hermanns, Ernst
1965 Vombek, Rudolf
1963  Meissner, Georg <Förderpreis>
1963 Drebusch, Günter
1959 Kaiser, Hans 
1957 Wessel-Zumloh, Irmgart Josefine Marie
1955 Deppe, Gustav
1953 Berges, Hermann
Ernst Hermanns
Wilhelm-Morgner-Preisträger 1967
Arbeit: 
Freiplastik ohne Titel <eloxiertes Leichtmetall>
Lebensdaten: 
* 1914 in Münster, 
+ 28.11.2000 in Bad Aibling;
Bildhauer; zunächst Mitarbeit im Atelier des Vaters; 
Besuch der Kunstgewerbeschule Aachen und der Kunstakademie Düsseldorf; 
Einberufung zum Kriegsdienst im 2. Weltkrieg; 
1945 Rückkehr nach Münster; 
1947 erste Ausstellungsbeteiligung in Münster; 
1948 Mitbegründer der Gruppe "junger westen" und Beteiligung an Ausstellung in Recklinghausen; 
1951 Kunstpreis "junger westen"; 
1955 Mitglied des Westdeutschen Künstlerbundes; 
1957 Mitglied des Deutschen Künstlerbundes; 
1959 Kunstpreis der Stadt Darmstadt; 
1964 Conrad-von-Soest-Preis; 
1967 Umzug nach München; 
1971 Stipendium an der Cité Internationale des Arts in Paris; 
1976-1980 Professor am Institut für Kunsterzieher in Münster, einer Zweigstelle der Kunstakademie Düsseldorf; 
1983-84 große Einzelausstellung in München; 
1986 Ordentliches Mitglied der Akademie der Schönen Künste in München; 
1987 Teilnahme an der Ausstellung "Skulptur Projekte in Münster" mit einer Großplastik; 
1990 Piepenbrock-Preis für Skulptur; 
Kunstbesitz Stadt Soest
Skulptur ohne Titel, 1968
(Maße 180 * 200 * 180 cm), eloxiertes Leichtmetall
eine leicht modifizierte Ausfertigung der Skulptur, für die er den Wilhelm-Morgner-Preis 1967 erhielt, steht im Garten der Soester Stadtbücherei
Kunstbesitz Stadt Soest
Seitenanfang